Wohin mit Stoffen und Abfällen aus Abbruch- und Renovierungsarbeiten?

Diese Frage stellt sich für jeden, der mit solchen Maßnahmen zu tun hat. Mit der Broschüre: "Wohin mit Stoffen und Abfällen aus Abbruch- und Renovierungsarbeiten?" informiert das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) darüber, welche Baustoffe wiederverwendet werden können und welche nicht.

Boden- und Bauschuttabfälle machen fast 80 % der gesamten Abfallmenge in Deutschland aus. Sie fallen vor allem bei Abbruch- und bei Renovierungsarbeiten an. Die anfallende Bausubstanz kann unbelastet und wiederverwendbar sein, sie kann aber auch sehr unterschiedlich belastet sein, z.B. mit Asbest oder Holzschutzmitteln. Belastete Baustoffmengen sind Sonderabfälle, die entsorgt werden müssen.

Die weitere Nutzung von Baustoffen spart Geld und schont die Ressourcen. Diese Idee greift die vom LANUV entwickelte Boden-, Bauschutt- und Bauteilebörse ALOIS (Abfall Online Informationssystem) auf und unterstützt damit die Abfallvermeidung. Die Börse hat das Ziel, Boden, Bauschutt und diverse Bauteile der Verwertung zuzuführen. Anbieter und Suchende sollen mit der Boden-, Bauschutt- und Bauteilebörse schneller in Kontakt treten können.

Über das Internetportal www.alois-info.de kann Jeder (z.B. Bürger, Bauherren, Architekten, Bauunternehmen) die Boden-, Bauschutt- und Bauteilbörse kostenfrei ohne Registrierung nutzen.

Ihr Ansprechpartner
 
Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook