Grillen in Zeiten von Corona - Ordnungsamt schaut auch im Garten vorbei

Bildung & Kultur 09.04.2020
Grillen in Zeiten von Corona - Ordnungsamt schaut auch im Garten vorbei

Ordnungsbehörden dürfen gegen Grillpartys auf Privatgrund vorgehen, um die Kontaktsperre durchzusetzen und die Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden.

Bisher herrschte die Meinung vor, dass sich die Auflagen zum Schutz vor dem Coronavirus auf den öffentlichen Raum beschränken würden. Das wollten mehrere Ordnungsamtsleiter im Märkischen Kreis genauer wissen und fragten beim NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales nach.

Klare Antwort des NRW-Ministeriums: Im Rahmen sogenannter Einzelverfügungen dürfen die Ordnungsämter alle Maßnahmen ergreifen, die in ihren Augen notwendig sind, um die Ausbreitung des Coronavirus abzumildern.

Die Mitteilung des NRW-Ministeriums bedeutet, dass das Ordnungsamt durchaus auch Menschenansammlungen auf Privatgrundstücken auflösen können. Kommen die Besucher einer solcher Veranstaltung dem nicht nach, könnten auch Bußgelder verhängt werden.

Die meisten Ordnungsämter im Kreis arbeiten in einer Art Verbund zusammen und tauschen sich aus. Das passiert auch in der augenblicklichen Situation. So wird auch sichergestellt, dass überall die gleichen Maßstäbe angesetzt werden.

Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook