Silent Rider: Gemeinsam gegen Motorradlärm

Bildung & Kultur 11.09.2020
Silent Rider: Gemeinsam gegen Motorradlärm

Kierspe hat viele kurvige Straßen. Davon sind viele Motorradfahrer begeistert. Vor allem im Bereich der Kreisstraße 2 und 3 begegnet man daher sehr vielen Motorradfahrer. Unglücklicherweise gibt es immer wieder „schwarze Schafe“, unter denen die Kiersper Bürgerinnen und Bürger leiden, da die Straßen genutzt werden, um ordentlich Gas zu geben und ihre teilweise frisierten Maschinen zu präsentieren.

Motorradlärm ist auch in vielen anderen Städten ein Problem, so dass die Kampagne „Silent Rider“ im vergangenen Jahr gegründet wurde. Hierbei haben sich acht Kommunen aus dem Nationalpark Eifel gegen Motorradlärm zusammengeschlossen und die Kampagne ins Leben gerufen. Mittlerweile sind zahlreiche Kommunen Mitglied und möchten ein Zeichen gegen unnötigen Motorradlärm setzen.

Die Stadt Kierspe ist, ebenso wie der Märkische Kreis, seit diesem Jahr auch Mitglied der Silent Rider e.V. und unterstützt die Initiative ebenfalls. Dazu erhielt die Stadt von der Silent Rider e.V. Plakate mit der Beschriftung „Bock auf leise“. Diese Plakate werden in den nächsten Tagen an der Kreisstraße 3 (Ortsteil: Mühlen-Schmidthausen) und an der Kreisstraße 2 (Ortsausgang Rönsahl und Kreuzung Bruch) aufgestellt.

Durch die Plakate möchte auch die Stadt Kierspe als erster Schritt ein Zeichen gegen Motorradlärm setzen. Mit der Unterstützung der Kampagne soll gezeigt werden, dass nicht allgemein gegen alle Motorradfahrer gesteuert wird, sondern dass rücksichtsvolle und zivilisiertere Motorradfahrer herzlich willkommen sind. Die Stadt Kierspe wünscht sich, dass die „schwarzen Schafe“ unter den Motorradfahrern mehr Respekt und Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrem Umfeld und insbesondere den Kiersper Bürgerinnen und Bürgern zeigen.

Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook