Corona-Schutzimpfung für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren

Bildung & Kultur 04.02.2022
Corona-Schutzimpfung für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren

Wird die Corona-Schutzimpfung auch für Kinder und Jugendliche empfohlen?

Seit geraumer Zeit wird die Corona-Schutzimpfung auch für Kinder angeboten. Die STIKO empfiehlt die COVID-19-Impfung für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren mit verschiedenen Vorerkrankungen. Zusätzlich wird die Impfung Kindern empfohlen, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können (z. B. Hochbetagte sowie Immunsupprimierte). Darüber hinaus können auch 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen gegen COVID-19 nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden, sofern ein individueller Wunsch der Kinder und Eltern bzw. Sorgeberechtigten besteht. Die individuellen Gefahren möglicher Nebenwirkungen sind Gegenstand des Aufklärungsgesprächs von Kinder- und Jugendärzten im Vorfeld von Impfungen.

Mit welchen Impfstoffen können Kinder geimpft werden?

Bislang ist nur der mRNA-Impfstoff Comirnaty® von BioNTech zur Impfung von Kindern von fünf bis elf Jahren zugelassen. Dieser Impfstoff unterscheidet sich in der Dosierung, Konzentration und Zusammensetzung vom Impfstoff der Firma BioNTech für Personen ab 12 Jahren. Im Dezember sollen insgesamt 2,4 Mio. Dosen für Kinderimpfungen an den Bund ausgeliefert werden. Die ersten Impfdosen sind bereits an die Kinder- und Jugendärzte ausgeliefert worden.

Ich lese immer wieder, dass die Corona-Verläufe bei Kindern eher milde sind. Ist es überhaupt notwendig, seine Kinder zu impfen?

Die Impfung von Kindern kann dazu beitragen, den Gemeinschaftsschutz zu erhöhen. Für Kinder kann es beispielsweise im Schulalltag oder beim Treffen mit Freundinnen und Freunden schwierig sein, Abstände einzuhalten. Die Impfung von jungen Menschen verhindert, dass sich das Virus unter ihnen ausbreitet. Dadurch werden nicht nur sie selbst vor einer möglichen schweren Erkrankung geschützt, sondern auch diejenigen, mit denen sie Kontakt haben, die höhere Erkrankungsrisiken haben oder nicht geimpft werden können. Das sind um Beispiel Bezugspersonen mit Vorerkrankungen oder Allergien, die eine Corona-Schutzimpfung unmöglich machen.

Benötige ich für mein Kind besondere Unterlagen?

Ja, für eine Impfung Ihres Kindes wird die Einwilligungserklärung für Eltern Minderjähriger benötigt.

Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook