Tag des offenen Denkmals – Thema KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz

Freizeit & Tourismus 05.09.2022
Tag des offenen Denkmals – Thema KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz

Am Sonntag, den 11. September, findet der jährlich bundesweit ausgerichtete „Tag des offenen Denkmals“ statt. Unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ öffnen am Denkmaltag tausende Denkmäler in ganz Deutschland ihre Türen und lassen Besucher in andere Zeiten eintauchen. Angesichts der anhaltenden Coronapandemie wird es wie im vergangenen Jahr auch ein digitales Programm geben, das barrierefreie Denkmalbesuche möglich macht.

Das diesjährige Motto geht der Frage nach, welche Erkenntnisse und Beweise sich durch die Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz gewinnen lassen. Denkmäler können nur dann Geschichten erzählen, wenn die Spuren der Historie zu erkennen sind.

Auch die Kiersper Denkmäler und Museen öffnen in diesem Jahr wieder ihre Türen, um sich zu präsentieren und Informationen rund um ihre Geschichten zu geben.

Der Schleiper Hammer, Schleipe 3, ist in der Zeit von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Mit seiner Lage im Seitenbachtal der Volme und seinen zwei Betriebsteichen repräsentiert der Schleiper Hammer eine wichtige Phase der Eisenerzeugung und –verarbeitung, die das Leben der Bewohner über Jahrhunderte prägten. Im Erdgeschoss finden sich Feder- und Fallhämmer und eine Etage höher stehen Bakelitpressen, die noch voll funktionstüchtig sind. Die Besucher können hier auch selbst aktiv werden. Es finden Vorführungen statt und nach Bedarf werden Führungen angeboten. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Ein Floh- und Trödelmarkt lädt zum Stöbern ein.

Das Bakelitmuseum, Friedrich-Ebert-Str. 380, ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Erleben Sie das einzigartig in Deutschland existierende Kiersper Bakelitmuseum mit mehreren tausend Exponaten. Führung durch das Denkmal "Altes Amtshaus" mit Hinweisen zu den Besonderheiten des Gebäudes, die nur durch dem Brand entdeckt und konserviert wurden. - Nur am Tag des offenen Denkmal möglich.

Der Kiersper Fabrikant, Carl-Heinz Vollmann (Reppel & Vollmann – "Revolit"-Produkte), sammelte mit großem Sachverstand viele interessante Bakelit-Erzeugnisse und stiftete sie dem Heimatverein Kierspe e.V.
Nach diesem Glückstreffer wurde im Jahre 2003 in Kierspe das Bakelitmuseum eröffnet - einzigartig in Deutschland. Die im heimischen Raum hergestellten Produkte aus dem vorigen Jahrhundert sind eindeutiger Beweis für viele hervorragende Wertschöpfungen.

Die Margarethenkirche, Kirchplatz 1, ist von 12 bis 17 Uhr geöffnet.
Es finden Kirchen- und Turmführungen statt. Historische Aufnahmen der Kirche und ihres Umfeldes werden im Rahmen einer Präsentation im Kircheninneren gezeigt. Die Margarethenkirche ist die älteste Kirche der Stadt Kierspe.

Die Katholische St. Josef-Kirche, Glockenweg 4, ist von 08 bis 19 Uhr geöffnet.
Während des Gottesdienst von 11 bis 12 Uhr kann die Kirche nicht besichtigt werden.

1957/1958 wurden mit Hilfe der Muttergemeinde Meinerzhagen, der Amtsverwaltung Kierspe und des Entgegenkommens von Dr. med. Hans Wernscheid die Tausch- und Kaufverträge zum Erwerb des 5000 Quadratmeter großen Kirchbaugrundstückes Thingslindestraße (später umgewidmet in Glockenweg) abgeschlossen. 771.000 Deutsche Mark kostete der Neubau der Kirche St. Josef 1961, doch schon 1977/1978 stand für die Kirche die erste große Renovierung an.

Die Historische Brennerei in Rönsahl, Hauptstraße 23, ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Es werden Führungen angeboten, bei denen sich die Besucher die Brauerei, die Reste der Brennerei, die Heimatstube und eine Modelleisenbahn im Obergeschoss anschauen können. Bei gutem Wetter öffnet der Biergarten, in dem natürlich das Rönsahler Landbier ausgeschenkt wird. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Weitere Informationen rund um den Tag des offenen Denkmals finden Sie auch unter www.tag-des-offenen-denkmals.de


Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook