Afrikaspaten aus Kierspe

Wirtschaft & Arbeit 30.11.2017
Afrikaspaten aus Kierspe

Der Stadtmarketing Kierspe e.V. stellt den neuen „Afrikaspaten“ vor, der ein Stück an die Kiersper Heimatgeschichte erinnern soll.

In der Kolonialzeit wurden im Schleiper Hammer sogenannte Afrikaspaten geschmiedet und nach Afrika exportiert, was für unsere Region zahlreiche Arbeitsplätze bedeutete.
Auch der „Spatenbrunnen“ vor dem Kiersper Rathaus, erschaffen vom Kiersper Künstler Waldemar Wien, soll an diese Zeit und an die Produktion von Afrikaspaten in Kierspe erinnern.

Gerd Reppel vom Stadtmarketingverein hatte die Idee, eine Miniaturausgabe dieses Afrikaspatens herstellen zu lassen. Bei der Umsetzung dieser Idee war und ist der Stadtmarketingverein auf viele Unterstützer angewiesen. Der Spaten wurde von den Schmieden unter dem Fallhammer und per Hand mit dem Hammer am Amboss hergestellt. Dieses fand in vielen kleinen Phasen vom Glühendmachen im Schmiedefeuer, dem Schmieden, der weiteren Bearbeitung, bis zum erneuten Erhitzen im Feuer und dem Tauchen in Öl zwecks Beschichtung statt. Diese Arbeiten wurden von dem Schmied Bernd Kluth und den Mitgliedern des Heimatvereins Karl-Heinz Kraus und Manfred Völker durchgeführt. Das entsprechende Schmiedegesenk zur Herstellung des Spatens wurde von der Lehrwerkstatt der Firma Otto Fuchs KG in Meinerzhagen hergestellt. Die Stiele wurden in einem kleinen Sägewerk in Delbrück per Hand hergestellt. Die Verpackung wurde mit viel Engagement von Dieter Hermes ebenfalls per Hand hergestellt. So kann man tatsächlich von einem Produkt sprechen, welches in Handarbeit hergestellt wurde und zudem noch zum größten Teil in einem historischen Umfeld entstanden ist, dem Schleiper Hammer. Der Stadtmarketingverein bedankt sich bei allen Unterstützern, die so viel Arbeit und Zeit in dieses Projekt investiert haben!

Beim Stadtmarketingverein kann man den Afrikaspaten erwerben. Der Verkaufspreis beträgt 25,- €. Jeder Spaten ist ein Unikat mit einer eingeschlagenen Nummer. Es wird zunächst eine Auflage von 50 Stück produziert, die jedoch noch nicht alle zur Verfügung stehen und zum Teil noch geschmiedet werden müssen. Bei der Geschäftsführerin, Kristina Semeraro, Tel. 02359/661-140, kann man sich ein Exemplar reservieren lassen. Einer der ersten Spaten wurde dem Beigeordneten, Olaf Stelse, für die Stadt Kierspe überreicht.

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook