„5G*meinden“ wollen den ersten Stern

Wirtschaft & Arbeit 15.11.2019
„5G*meinden“ wollen den ersten Stern

Die Kommunen Kierspe, Meinerzhagen, Halver, Herscheid und Schalksmühle haben sich als „5G*meinden“ auf den 1. Stern der Regionale 2025 beworben.

Am Freitag, 11.10.2019 reichte Thomas Gehring als Regionale-Beauftragter das Konzept der „5G“emeinden bei der Südwestfalen-Agentur ein. In dieses Konzept sind die Ideen und Projekte der Bürgerinnen und Bürger eingeflossen, die im Rahmen der Ideenwerkstatt gesammelt wurden. Wenn die Ideen der Volme-Kommunen bei der Südwestfalen-Agentur gut ankommen, kann bereits jetzt der erste Stern im Bewertungsverfahren der Regionale verdient werden.

Ist der erste Stern verliehen, kann man sich mit der Ausarbeitung der Vorhaben für den zweiten Stern qualifizieren. Letztlich gibt es den dritten Stern für das sogenannte Feinkonzept und eine Förderzusage. Insgesamt wurden über 2000 Ideen der Bürger eingereicht, jedoch konnten nicht alle berücksichtigt werden, da sie dem Kernkonzept nicht oder nicht ausreichend entsprachen.

„DNA“ (Digital, Nachhaltig, Authentisch) sollten die Vorschläge der Bürger sein. Vorschläge an die Südwestfalen-Agentur sind beispielsweise „Maßnahmenbündel“, „Satelliten“ und „Leuchttürme.“ Die Leuchttürme sollen kulturelle Bildungs- und Begegnungszentren werden, Maßnahmenbündel dienen der Entwicklung zu einem Kulturraum und ein Satellit soll eine Event- und Mehrzweckhalle werden. Ein Leuchtturm ist das angedachte Kreativ-Quartier-Wippermann oder ein Digital Hub als Lernplattform für Schule und Industrie. Das hauptsächliche Anliegen der Kommunen ist bereits anhand des Namens erkennbar: die „5G*meinden“ sind für eine bessere Vernetzung für mehr als 70 000 Einwohner. Angestrebt ist die deckende Erschließung durch das Netz sowohl mobil als auch über schnelle Internetleitungen.

Link – Regionale 2025 in Südwestfalen
https://www.suedwestfalen-agentur.com/regionale-2025/

Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook