Corona- Hilfen für Kleinunternehmer im Einzelhandel

Wirtschaft & Arbeit 22.07.2020
Corona- Hilfen für Kleinunternehmer im Einzelhandel

Die Corona- Krise hat den Handel schwer getroffen. Vor allem Kleinunternehmer sind in besonderer Weise gefordert. Um in Zukunft auch in Krisen gut aufgestellt zu sein, ist es wichtig, das Unternehmen mittels einer eigenen Homepage im Internet zu vertreten, einen Online- Shop zu betreiben oder den Arbeitsalltag durch digitale Prozessunterstützung effizienter zu gestalten.

Zu diesem Zweck fördert das Landeswirtschaftsministerium Projekte, die dazu dienen, das Unternehmen mit der notwendigen Hard- und Software erstmalig digital aufzustellen oder vorhandene Technologien auszubauen. Auch Beratungsdienstleistungen können gefördert werden.

Folgende Kriterien muss das Unternehmen erfüllen:

  • Sitz eines Ladenlokals in NRW
  • Maximal 49 Beschäftigte
  • Umsatz bis 10 Mio. Euro oder eine Jahresbilanzsumme von bis zu 10 Mio. Euro.
  • Das Unternehmen existiert bereits (mindestens seit dem 1. Januar 2020)
  • Erzielung relevanter Umsätze
  • Längerfristige Perspektive (keine Betriebsaufgabe absehbar)


Der Höchstbetrag der Förderung liegt bei 12.000 Euro bei einem Fördersatz von 90 Prozent. Die Fördermittel werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse bewilligt.
Der Förderungszeitraum beschränkt sich auf maximal sechs Monate.
Projektideen können ab sofort bis zum 30.08.2020 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
Weitere Informationen finden Sie auch unter www.digihandel.nrw.

Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook