Kiersper Lauschpunkte

Lass dir was aus Kierspe erzählen! - 10 Podcasts für dein Stadterlebnis

Handy mit Kopfhörern

10-mal Kiersper Geschichte(n) lauschen!

Da soll noch mal einer sagen Stadtgeschichte sei langweilig. Unsere Lauschpunkte beweisen das Gegenteil. Entdecke die Stadt auf einer Wanderung oder einer Radtour zu den Originalschauplätzen und bereichere dein reales Erlebnis mit virtuellen Inhalten. An jedem Schauplatz findest du eine Tafel mit einem QR-Code für dein Audioerlebnis. Hast du allerdings die App izi.Travel installiert, so wird der Lauschpunkt beim Näherkommen automatisch aktiviert. Oder du genießt unsere Lauschpunkte, wo immer du bist, mit der App izi.TRAVEL und begibst dich in Gedanken auf eine Reise durch Raum und Zeit.

 
 



Hier geht´s zur izi.Travel App

Link zur izi.Travel App
 
 
 
Roter Punkt auf einem Stiel mit einem Raben oben drauf

10 Lauschpunkte, verteilt über das Stadtgebiet, laden dich ein, das Kopfkino anzuwerfen. 10 Podcasts mit spannenden Hörspielen, hörbaren Ortserkundungen und wissenswerten Fakten, die dir einfach so zu Ohren kommen...

 
 
 
 

Hier gibt es schon mal einen ganz kleinen Vorgeschmack auf die tollen Geschichten:

Wasserschloss Haus Rhade

Es ist das Jahr 1393. Ein Holzkohlewagen rumpelt schwerfällig über die Zugbrücke von Haus Rhade im Tal der Volme. Die Wasserburg im Besitz des Klosters Deutz wird seit einigen Wochen von Graf Dietrich von der Mark und seinen Mannen belagert. Das märkische Adelsgeschlecht übt zu diesem Zeitpunkt bereits die Schutzherrschaft über Haus Rhade aus; nun möchte Dietrich das großzügige Anwesen mit seinen attraktiven Ländereien ganz in seinen Besitz bringen....

Schleiper Hammer

Die erzählte Geschichte spielt etwa Mitte des 19. Jahrhunderts als im Schleiper Hammer noch das Osemund Eisen geschmiedet wurde. Es ist der erste Tag des Lehrlings und der Schmiedemeister
führt ihn durch den Betrieb.

Schmiedemeister
„Da bist du ja, Hans! So ist‘s recht. Du bist pünktlich. Die Glocken der Margarethenkirche läuten eben erst
zur sechsten Stunde. So wünsche ich mir das in den Jahren, die du bei mir in die Lehre gehen wirst.“

Lehrling
„Meister, der Vater hat mir gesagt, dass Ihr Wert auf ein pünktliches Erscheinen legt.“
Schmiedemeister
„Soso! Hat er das! Und was hat der Vater noch gesagt?“

.....

Volme Freizeitpark

Es ist der 21. Juli 2017. Am Ortseingang von Kierspe, dort wo die B237 aus der Innenstadt kommend auf die B54 trifft, in dies er Ecke in der Nähe des Kiersper Bahnhofs plätschert die renaturierte Volme in ihrem neu angelegten Flussbett über die Steine.

Auf diesen Freitagnachmittag haben die Kiersper Bürgerinnen und Bürger rund vier Jahre lang gewartet. Zur Eröffnung des VolmeFreizeitParks haben sich viele Gäste zusammengefunden: Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Kierspe und des Märkischen Kreises, darunter Landrat Thomas Gemke, der  Bürgermeister von Kierspe Frank Emde, die Städteplaner und Architekten aus Berlin, die Presse und viele weitere. Aus Düsseldorf ist sogar die nordrhein-westfälische Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und
Gleichstellung, Ina Scharrenbach, angereist.

Selbst das Wetter, das im Sommer 2017 einige Wünsche offenließ, hat sich für diesen Tag herausgeputzt....

Rauk- und Rathausbrunnen

Ein Rabe und eine Heugabel! Was haben die Zwei miteinander zu tun? Für den Kiersper Künstler Waldemar
Wien eine ganze Menge. Denn aus den Rohlingen , welche die Schmiede im Schleiper Hammer einst in
vierzehnzinkige Heugabeln verwandelten, formte der 1927 in Dortmund geborene Bildhauer den Kiersper
Rauk, den Raben im Kiersper Stadtwappen.


Der Rabe und das Schmiedeeisen sind Symbole der Stadtgeschichte. Wien, der bis 1994 in Kierspe lebte und arbeitete, vereinte beide in einer Skulptur. Aber auch einzeln hat er ihnen in seinen Kunstwerken ein
Denkmal gesetzt:

......

Thingslinde

„Wisset, Hermann Schuster, dass der vorsitzende Freigraf im Süderland, Heinrich von Valbert, Euch bittet, dass Ihr kommt vor den Kiersper Richtstuhl am Montag nach St. Bartholomä, ebendort zur Richtzeit, dass Ihr dort antwortet auf die Klage des Müllers Johann, der Euch des Diebstahls von Hühnern und Schafen bezichtiget. Denn die Klage geht Euch an Euren Leib und Eure Ehre.“

Was haben diese Worte mit der Thingslinde zu tun?

......

Bakelitmuseum

Enkelin
„Guck mal, Opa, diese dicken, schwarzen Steckdosen, die sehen aus wie die bei uns im Keller! … Und diese Schalter … die so ‚Klack‘ machen beim Drehen … die haben wir auch!“
Opa
„Diese Steckdosen und Schalter heißen ‚Dickhäuter‘ und wurden hier in Kierspe hergestellt. In der Firma
Dr. Deisting. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie millionenfach in deutschen Kellern, Garagen und
Wirtschaftsräumen verbaut. Die kenne ICH noch aus MEINER Jugend. Die Dinger sind unverwüstlich.“

Enkelin (lacht)
„Also haben wir richtige Museumsstücke im Keller.“
Opa (lacht ebenfalls)
„Das kannst du laut sagen!“

......

Fritz-Linde-Museum

Der Kiersper Heimatdichter Fritz Linde pflegte einen regen Briefwechsel mit seiner späteren Frau Friederike Karoline -Lina-, die er 1908 heiratete. Schon in der Zeit vor der Ehe gingen zahlreiche Briefe zwischen dem Höferhof wo Lina wohnte und Herlinghausen wo Fritz wohnte hin und her. Per Post zugestellte Briefe waren damals der einzige Weg, um über größere Entfernungen in Verbindung zu bleiben. Telefon? Noch nicht flächendeckend verbreitet. Internet? Existierte nicht einmal als Gedankenspiel.

Die überlieferten Schriftstücke offenbaren eine innige Verbindung zwischen dem Autor und der Dame seines Herzens, sein „einzig Lieb“, wie er sie in späteren Jahren oft nannte.

......

Fußballgolf

Fugo
„Hi, ich bin Fugo. Der Rabe mit der grünen Basecap, den du hier auf dem Schild siehst, von dem du den QR-Code gescannt hast.

Lass uns eine Runde Fußballgolf spielen! Alles, was du brauchst, ist ein Ball und ein Paar Turnschuhe. Bring deine Freunde oder Familie mit, oder falls gerade keiner Zeit hat, kannst du auch alleine eine Runde
golfkicken.

Fußballgolf ist nämlich super, wenn...

......

Wienhagener Turm

Tochter
„74 … 75 … 76 … Stufen. Geschafft! Wir sind oben. … Ist DAS eine tolle Aussicht!“
Vater
„Ja, der Panorama Rundumblick vom Wienhagener Turm ist doch den Aufstieg wert, oder?“
Tochter
„Von wem sind denn die Malereien im Turm?“

......

Rönsahl - Altes Amtshaus

Ortsbürgermeister Holger Scheel
„Lust auf eine kleine akustische Führung durch unser gemütliches Dorf Rönsahl? Dann freue ich mich, dass Sie mir zuhören. Mein Name ist Holger Scheel und ich bin der Ortsbürgermeister von Rönsahl. 

Sie stehen hier in der Dorfmitte vor dem Alten Amtshaus. Bis 1968 war Rönsahl eine selbstständige
Gemeinde und gehörte zum Kreis Altena. Seit dem 01. Januar 1969 ist Rönsahl ein Ortsteil der Stadt Kierspe was viele Rönsahler damals nicht gerade befürwortet haben. Aber das ist ein anderes Thema.

......

Ihr Ansprechpartner
 
Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook