Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Kierspe

 
 
Kierspe Logo

Bekanntmachung
Bebauungsplan Nr. 0266/6 -31- „Heideweg“;
Einleitungsbeschluss zur Aufhebung

 
 

Der Rat der Stadt Kierspe hat in seiner Sitzung am 25.09.2018 den Einleitungsbeschluss zur Aufhebung des Bebauungsplanes Nr. 0266/6 -31- „Heideweg“ gemäß § 2 Baugesetzbuch (BauGB) gefasst.

Danach wird das Verfahren zur Aufhebung des Bebauungsplanes Nr. 0266/6 -31- „Heideweg“ gemäß § 30 BauGB eingeleitet. Die Abgrenzung des Geltungsbereiches ist aus dem beigefügten Plan ersichtlich.

Vor Beschlussfassung ist die Beteiligung der Bürger und der Träger öffentlicher Belange gemäß § 3 und
§ 4 BauGB durchzuführen.

Der Beschluss des Rates vom 25.09.2018 wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 BauGB ortsüblich bekanntgemacht.

Der aufzuhebende Bebauungsplan Nr. 0266/6 -31- „Heideweg“ wird mit Begründung und Umweltbericht gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich ausgelegt. Die nach § 4 BauGB zu beteiligenden Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden von der öffentlichen Auslegung benachrichtigt.

Der aufzuhebende Bebauungsplan Nr. 0266/6 -31- „Heideweg“ liegt mit Begründung und Umweltbericht vom

11.07.2019 bis einschließlich 19.08.2019

beim Bürgermeister der Stadt Kierspe, Bauverwaltungs- und Planungsamt, Zimmer 29, Springerweg 21,
58566 Kierspe während der Dienststunden

montags bis freitags 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
mittwochs 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

öffentlich aus.


Verfügbare Umweltinformationen: Umweltbericht
Umweltauswirkungen:


Schutzgut Tier und Pflanzen

Schutzgebiete, wie Landschaftsschutzgebiete, FFH- und Vogelschutzgebiete sind durch die Realisierung der Planung nicht betroffen und werden daher als Lebensraum für Flora und Fauna nicht beeinträchtigt.

Schutzgut Boden/Schutzgut Fläche
Durch die Umsetzung der Planung wird keine über das bislang zulässige Maß hinaus an Versiegelung des Bodens im Plangebiet vorbereitet. Es reduziert sich sogar der Versiegelungsgrad, da ein geplantes Teilstück der inneren Erschließung nicht gebaut wird.

Schutzgut Wasser
Im Untersuchungsgebiet befindet sich kein Gewässer.

Schutzgut Luft und Klima
Dem Untersuchungsgebiet kommt keine besondere Aufgabe im Hinblick auf Luftreinigung, Entstehung von Frischluft oder sonstiger lufthygienischer Bereiche zu.

Schutzgut Landschaft
Die Landschaft wird durch die Aufhebung des Bebauungsplanes nicht verändert. Die Bebauung besteht bereits.

Schutzgut Mensch
Die im Geltungsbereich liegenden Flächen dienen überwiegend dem Wohnen. Dies wird sich durch Aufhebung des Bebauungsplanes nicht ändern, da sich auch die Art der baulichen Nutzung der Umgebung anpassen muss.

Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter
Durch die Aufhebung des Bebauungsplanes werden Kultur- und sonstige Sachgüter nicht beeinträchtigt.

Schutzgut land- und forstwirtschaftliche Nutzung
Geringe Beeinträchtigung.


Während der Auslegungszeit hat jeder Bürger die Möglichkeit, sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung, die mit der Änderung des Bebauungsplanes verfolgt werden, zu unterrichten.

Es wird Gelegenheit zu Äußerungen und Erörterungen gegeben. Anregungen können schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden.

Über die vorgebrachten Anregungen entscheidet der Rat der Stadt Kierspe. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Aufhebung des Bauleitplanes unberücksichtigt bleiben.



Kierspe, 27.06.2019



Frank Emde
Bürgermeister 

 
 

Anlagen

Ihr Ansprechpartner
 
Webcam

Werfen Sie einen Blick in den VolmeFreizeitPark!

Facebook

Besuchen Sie die Stadt Kierspe auf Facebook