Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Jubachtal: Vom Rennfeuer zum Reidemeis­terhaus Voswinkel

Das Jubachtal: Vom Rennfeuer zum Reidemeis­terhaus Voswinkel

Vortrag der Werkstatt Geschichte des Heimatvereins Kierspe in Kooperation mit der VHS

Ort

Rathaus
Springerweg 21
58566 Kierspe

Veranstalter

VHS Volmetal

Termine

Mi, 24.04.2024, 19:00 Uhr

Rathaus
Springerweg 21
58566 Kierspe

Der Jubach, rechter Nebenbach der Volme, entspringt an der Homert und mündet unterhalb des Kiersper Ortsteils Vollme in die Volme. Er ist nach erfolgten archäologischen Prospektionen entlang des Bachlaufes in seinem Umfeld fundreich und durch erfolgte archäologische Grabungen für die Zeit der Renn-und Floßofenverhüttung (8.-12. Jh.}, sowie der Osemunderzeugung in Hammerwerken sehr aussagekräftig. Die Rennverhüttung fand auf den Höhen des Griesing statt, während die von der Wasserkraft des ubaches abhängige Floßofenverhüttung mit der von der Roheisenerzeugung ausgehenden Weiterverarbeitung in Frischfeuern, die schon unterhalb des Weilers Fernhagen begann und sich bis zur Mündung fortsetzte, seit dem 15./16. Jahrhundert einsetzte. Die Rennverhüttung wurde durch Grabungen am Uhlenstein bei Homert, auf dem grünen Siepen bei Homert und Hülssiepen bei Belken­scheid erforscht, die Floßofenverhüttung mit anschließen­der Weiterverarbeitung im Schmiedeprozess durch die Grabung in der Jubach-Talsperre und die Grabung am Verhüttungsplatz Nr. 11 unterhalb Fernhagen, während die Erforschung der Geschichte und Befunde zur Ose­munderzeugung weitgehend sowohl durch metallurgische Analysen als auch schriftliche Überlieferung erfolgte. Vom Rennfeuer zum Reidemeisterhaus Voswinkel, ein Beitrag zur Geschichte der Eisenerzeugung, wie er nirgends so deutlich wie in diesem Tal zu verfolgen ist.

Dozent

Hans Ludwig Knau

Preise

Eintritt frei

Was ist Werkstatt Geschichte?

In der Werkstatt Geschichte des Heimatvereins Kierspe in Kooperation mit der VHS soll der Versuch gemacht werden, ein Stück der nunmehr über tausendjährigen Geschichte Kierspes aufzuarbeiten. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen des 1. Halbjahres 2024 steht die Geschichte der Eisenverhüttung und -ver­arbeitung. ihr Augenmerk liegt dabei auf den einzelnen Tälern und Flüssen mit den Standorten der Werkstätten, in denen mit Hilfe der Wasserkraft über Jahrhunderte das Eisen verhüttet und geschmiedet wurde.