Voltigieren

Was ist eigentlich Voltigieren?

Als Voltigieren bezeichnet man das Turnen auf dem Pferd. Hierbei wird das Pferd von einem Longenführer an der Longe (ähnlich einer langen Leine) auf einem Zirkel (Kreis) geführt. Das Pferd läuft in den Gangarten Schritt oder Galopp. Es turnen ein bis drei Voltigierer gleichzeitig auf  dem Pferd.

Gerade für Kinder dient das Voltigieren nicht nur als Einstieg in den Pferdesport, es fördert auch körperliche und geistige Fähigkeiten. Die Kinder erlernen zum einen den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Partner Pferd. Zum anderen werden körperliche und motorische Fertigkeiten, vor allem Haltung, Rhythmus, Gleichgewicht und Konzentration geschult. Als Gruppensport werden beim Voltigieren darüber hinaus soziale Fertigkeiten wie Einfühlungsvermögen, Vertrauen, Gemeinschaftssinn und Selbstständigkeit gefördert. In der Regel bestehen die Gruppen aus acht bis zwölf Jungen und Mädchen, die sich in etwa auf demselben Leistungsstand befinden.

Voltigieren wird immer mehr als Pferdesport geschätzt, der besonders dazu geeignet ist, pferdebegeisterten Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Pferden nahe zu bringen. Natürlich gibt es auch im Bereich Voltigieren Turniere und Meisterschaften in jeder Altersklasse.