Raukweg rund um Kierspe

Wanderstrecke: 24,5 km
Höhenmeter: 671 m
Wanderzeit: 8 Stunden

Wegzeichnung:
Schwarzer Rauk auf weißem Grund, neu gezeichnet 2006. Der Schnabel weist die Richtung an!

Wegführung:
Der Raukweg beginnt am Montigny-Platz in der Nähe des Rathauses und führt überwiegend über Wald- und Feldwege mit kurzen Asphaltstrecken.
Ausreichend Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Weitere Informationen zur Wegführung finden Sie hier.

 
 

Sehenswürdigkeiten:

Schleiper Hammer:
Ein Hammerwerk aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die ehemalige Hammeranlage wurde seit 1989 mit Turbinenantrieb, Transmission und Feder- und Fallhämmer restauriert. Im oberen Teil des Hammerwerks wird die Entwicklung der Bakelite-Industrie dokumentiert.

Wienhagener Aussichtsturm:
479 Meter über NN wurde der Turm im Jahr 1929 gebaut und im Jahr 2000 von Kiersper Bürgerinnen und Bürgern und Eigenleistung des SGV, Abteilung Kierspe, renoviert. Der Kiersper Künstler Werner Baumgart bemalte den Turm von innen nach dem Motto „Lauf durch die Zeit“. Durch diese Malerei ist der Turm ein echtes Kunstwerk geworden. Die Aussichtsplattform ist über 72 Stufen zu erreichen.

Fritz-Linde-Stein:
Dem Heimatdichter Fritz Linde, geb. 26. Juli 1882, gewidmeten Gedenkstein, wurde am 30.09.1950 eingeweiht. Fritz Linde schrieb vorwiegend plattdeutsche Gedichte und Geschichten, die in 4 Büchern veröffentlicht wurden. Seit 2012 gibt es das Fritz-Linde-Museum im ehemaligen Wohnhaus von Fritz Linde am Höferhof 23. Es ist an jedem 1.Dienstag im Monat von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, für Gruppen ab 10 Personen auch an anderen Tagen nach Vereinbarung. Am 3. Dienstag im Monat ist das Museum von 15:00 bis 16:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet und von 16:00 bis 17:00 Uhr wird plattdeutsch gelesen.

Thingslinde:
Naturdenkmal, erinnert an die Zeit der Feme.

 
 

Einkehrmöglichkeiten:

  • "Gaststätte Bisitz", Höckinghausen;
  • "Jause bei Fam. Loskand", Gut Bremecke.
Karte des Raukwegs